84. Minute

Die 84. Minute – sie machte die deutsche Nationalmannschaft 1954 zum Fußballweltmeister, genauer gesagt, das Tor zum 3:2 durch Helmut Rahn in besagter Minute. Horst Eckel war dabei. Er stand zusammen mit Rahn und den anderen “Helden von Bern” auf dem Platz und er ist es, der die Erinnerungen daran zu Papier gebracht hat.

In seinem Buch “Die 84. Minute” berichtet Eckel, wie es wirklich war, damals im Berner Wankdorfstadion. Seine Biografie bietet aber auch noch mehr. Horst Eckel erinnert sich an seine Kindheit, erzählt vom ersten Nachkriegsspiel in Moskau und widmet sich dem legendenumwobenen “Geist von Spiez”, der im dortigen Hotel Belvédère, dem Quartier der deutschen Mannschaft, entstand. Und er berichtet, wie das legendäre Spiel sein Leben geprägt hat und was ihn davon bis heute begleitet.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.